Geld für Schulprojekt in Uganda


Findelkind-Geschäftsführer Maximilian Straßer (l.) überreicht den Scheck für den Verein "Our children and our future e.V.".

Findelkind-Geschäftsführer Maximilian Straßer (l.) überreicht den Scheck für den Verein „Our children and our future e.V.“.

Was bei uns eine Selbstverständlichkeit ist, bedeutet für viele Familien im durch HIV und andere Krankheiten geplagten Uganda extreme Schwierigkeiten: Das obligatorische Schulgeld ist kaum zu schultern, Lernmittel sind teuer. Dabei ist gerade Bildund so wichtig, um die Chance auf ein besseres Leben zu wahren, weiß Maximilian Straßer, ehrenamtlicher Geschäftsführer der Findelkind-Sozialstiftung. Um die Situation vor Ort zu verbessern, unterstützt er daher ein Schulprojekt  im ugandischen Kamukongo / Bbaala des Vereins „Our children and our future e.V.“.

Die 3000 Euro, die er dem Verein nun überreichen konnte, werden zum einen für Schul- und Lernmittel verwendet, zum anderen für die medizinische Versorgung von Kindern aus Familien weit unter der Armutsgrenze. Reiner Baumann, Projektleiter in der Münchner Pfarrgemeinde St. Stephan, danke zusammen mit seiner Frau Sabine sowie Veronica Nakyanzi herzlich für die Spende. Die junge Frau kommt selbst aus dem Projekt und wird derzeit in München ausgebildet, um nach ihrer Rückkehr nach Uganda weiter helfen zu können.