10.000 Euro für DONUM VITAE in Bayern   Kürzlich aktualisiert!


In 20 Beratungsstellen mit 51 Außenstellen ermöglicht Donum Vitae in Bayern Schwangerenberatung, die sich am christlichen Menschenbild orientiert. Dabei erleben die Beraterinnen und Berater jeden Tag aufs Neue, wie stark Frauen und Familien durch Schwangerschaft und Geburt eines Kindes unter Druck geraten. Rita Klügel, stellvertretende Landesvorsitzende von DONUM VITAE in Bayern e.V., skizziert einige Fälle: Da ist beispielsweise eine Familie, die bereits zwei Kinder hat und nun ein drittes erwartet. Das freut eigentlich alle, doch die Zwei-Zimmer-Wohnung der Familie ist zu klein für bald fünf Personen. Oder die junge Studentin, die mit 19 Jahren unerwartet schwanger wird. Der gleichaltrige Vater des Kindes will sich noch nicht binden. Die junge Frau überlegt, ob sie einen Abbruch vornehmen lassen soll. Die Konfliktberatung durch DONUM VITAE wird auch bescheinigt. Doch die werdende Mutter entscheidet sich für das Kind, weil sie mit Unterstützung der Beraterin einen Krippenplatz für Studierende zugesichert bekommen hat.

Schließlich ein Ehepaar, er 50, sie 42 Jahre alt und unfreiwillig kinderlos. Sie kommen zu DONUM VITAE, weil sie dort psychosoziale Beratung bei ihrem unerfüllten Kinderwunsch finden. „Die Frauen und Männer, die zu uns in die Beratung kommen, bilden die ganze Breite gesellschaftlich relevanter Probleme ab“, erklärt Rita Klügel. „Manchen von ihnen können wir dank unserer Spenderinnen und Spender schnell und unbürokratisch helfen.“ Die Familie mit den bald drei Kindern hat über Bekannte eine bezahlbare Dreizimmerwohnung gefunden. Und die DONUM VITAE- Beratungsstelle konnte die Kaution dafür vermitteln. Auch eine Mutter, deren Baby wegen Unverträglichkeiten Spezialnahrung braucht, die die Krankenkasse nicht bezahlt, erhält Hilfe. DONUM VITAE übernimmt dank der Spenden für die nächsten beiden Jahre die monatlichen Kosten für die Spezialnahrung.

„Wir sind der Findelkind-Sozialstiftung von Herzen dankbar für die großherzige Spende. Damit können wir unsererseits die Frauen und Familien unterstützen, die am schwächsten und bedürftigsten sind“, betont Rita Klügel. Spenden in dieser Höhe erhielte DONUM VITAE nicht oft. „Deshalb hat es uns sehr gefreut, als uns der ehrenamtliche Geschäftsführer der Findelkind-Sozialstiftung, der frühere Münchner Stadtrat Maximilian Straßer, darüber informiert hat.“