7.0000 Euro für Karla 51


Im Namen der Findelkind-Sozialstiftung hat der ehrenamtliche Geschäftsführer Maximilian Straßer dem Frauenobdach KARLA 51 70 Einkaufsgutscheine für ein Lebensmittelgeschäft und für ein Kaufhaus überreicht. Die Mitarbeiterinnen des Frauenobdachs freuten sich sehr, diese Gutscheine den Frauen und Kindern an Weihnachten zu überreichen.

Mit der Spende konnten bedürftige Frauen und Kinder zumindest um Weihnachten einen Ausgleich zu den stark gestiegenen Lebensmittel- und Lebenshaltungskosten erhalten, um mal nicht beim Einkaufen auf vieles verzichten und jeden einzelnen Cent umdrehen zu müssen.

Das Frauenobdach KARLA 51 ist ein niederschwelliges Angebot für alleinstehende, wohnungslose Frauen mit und ohne Kinder in Notsituationen, um Krisenintervention und eine existenzielle Mindestsicherung zu gewährleisten. Das Konzept steht unter dem Motto „Integration statt Ausgrenzung“: Das Frauenobdach mit 55 Einzelzimmern an zwei Standorten für vorübergehendes Wohnen und mit ambulantem Cafébereich steht allen Frauen in Not offen – auch solchen mit akuten Alkohol-, Drogen- und/oder psychischen Problemen.

Wohnungslosigkeit stellt für alleinstehende Frauen mit und ohne Kinder eine oft ausweglose Krisensituation dar, die sie nicht aus eigener Kraft bewältigen können. Die Lebensgeschichten der Frauen sind geprägt von materiellen, psychischen und sozialen Nöten. Mit der großzügigen Spende in Höhe von gesamt 7.000 Euro wurden 55 Frauen und 15 Kinder unterstützt, die derzeit im Frauenobdach untergebracht sind.

Max Straßer, ehrenamtlicher Geschäftsführer, links daneben Frau Szeiler, Einrichtungsleiterin Karla 51, rechts daneben Mitarbeiterinnen Karla 51