10.000 Euro für Lichtblick Hasenbergl


Johanna Hofmeir von Lichtblick Hasenbergl (Mitte) freut sich über den Scheck der Findelkind-Sozialstiftung um Max Straßer (rechts), der die Einrichtung zusammen mit Bezirksausschussvorsitzendem Dr. Rainer Grossmann besuchte.

Große Freude herrscht im Lichtblick Hasenbergl: Max Straßer, ehemaliger Stadtrat und ehrenamtlicher Geschäftsführer der Findelkind-Sozialstiftung, überreichte jüngst auf Vermittlung von Bundestagsvizepräsident a.D. Johannes Singhammer gemeinsam mit den Bezirksausschussvorsitzenden Dr. Rainer Grossmann einen Scheck über 10.000 Euro.

Damit sollen im Lichtblick zusätzliche Fördereinheiten und Nachhilfe für Kinder und Jugendliche ermöglicht werden, die aufgrund der Corona-Belastungen große Lücken im Schulstoff entwickelt haben. Zusätzlich wurde ein „Nothilfetopf“ eingerichtet, der bei familiären Krisen eine schnelle und unbürokratische Hilfe ermöglicht. „Unsere Familien sind von den Auswirkungen der Pandemie besonders hart getroffen, wir sind deshalb über die großzügige Hilfe außerordentlich dankbar“, sagt Johanna Hofmeir, Gründerin und Leiterin des Lichtblick Hasenbergl.

Lichtblick Hasenbergl hat sich auf die Betreuung von Kindern und Jugendlichen aus sozial benachteiligten Familien spezialisiert. Das Angebot der Einrichtung beginnt mit Mutter-Kind-Gruppen und einem Kindergarten. Ein Team von Haupt- und Ehrenamtlichen begleitet Schüler bis zum Schulabschluss, hilft Jugendlichen in eine Ausbildung und steht ihnen zur Seite, bis sie sicher im Beruf ankommen. In einem angegliederten Familienzentrum erhalten Mütter und Väter Hilfe bei der Bewältigung ihres Alltags, bei der Existenzsicherung und Begleitung in Krisen.

Lichtblick ist dringend auf Spenden angewiesen (Stadtsparkasse München, IBAN DE33 7015 0000 0081 1345 46, BIC SSKMDEMM). Mehr Informationen: www.lichtblick-hasenbergl.org